. .
Willkommen, Besucher | Anmelden 

  

Wie Sie im Stress innere Gelassenheit bewahren können

von Franziska Luschas

Wenn Sie meine Homepage FranziskaLuschas.de regelmäßig besuchen, haben Sie vielleicht mitbekommen, dass sie vor einigen Tagen gehackt wurde.

Der Grund: Die veraltete WordPress Version 2.91 lief immer noch munter und fröhlich auf unserem Server.

Tja, bis die Hacker kamen.

Wie Sie Stress nutzen können, um innere Gelassenheit zu üben

Erst mal waren wir verwirrt, dann leicht ärgerlich, aber nach einiger Zeit setzten sich 3 wertvolle Erkenntnisse durch:

  1. Häufig muss erst was "passieren", damit wir unsere gewohnte Komfortzone verlassen.
  2. Und gerade in kritischen Situationen haben wir die wunderbare Chance, daran zu wachsen.
  3. Aber damit 1. und 2. funktioniert, müssen wir regelmäßig etwas dafür tun.

Denn wenn alles so richtig gut läuft und wir uns entsprechend gut fühlen, können wir uns ganz häufig nicht mehr vorstellen, wie es sich anfühlt, z.B. krank oder deprimiert zu sein und wir wiegen uns in falscher bzw. oberflächlicher Sicherheit.

Aber dann wird zum Beispiel Ihre Webseite "gehackt" und all die Arbeit (in Form von Artikeln, Grafiken, Bilder) von mehr als einem halben Jahr ist plötzlich weg.

Jetzt könnten Sie sich ärgern, wütend auf die Hacker werden. Viele Menschen fangen dann auch an zu jammern ...

Oder Sie könnten diese belastende Situation dazu nutzen, um etwas anderes zu tun.

In unserem Hackerbeispiel: Wir ärgerten uns kurz und überlegten dann konstruktiv, wie wir unsere Homepage in Zukunft besser vor solchen Angriffen schützen können.

Damit auch Sie in kritischen Situationen zunehmend gelassener reagieren können, empfehle ich Ihnen zunächst erst einmal in leichten Stresssituationen zu üben, wie z.B. eine Wanderung bei schlechtem Wetter oder wenn Ihnen die Vorfahrt genommen wurde.

Wie das geht erfahren Sie in meinem 5-minütigen Video ganz unten "Auch das geht vorbei - Wie Sie an Herausforderungen wachsen".

Drei bewährte Schritte, um Stress bewusst in Gelassenheit umzuwandeln

  1. Werden Sie sich Ihrer Gedanken und Gefühle bewusst.
    Es ist leichter, wenn Sie Ihre Gefühle zunächst in "normalen" Situationen beobachten. Ein Gedanken-Gefühls-Protokoll erleichtert Ihnen das systematische Aufschreiben Ihrer Gedanken und Gefühle und unterstützt Sie bei mehr "Klarheit" im Denken.
  2. Wenn Sie sich schlecht fühlen, sagen Sie zu sich: "Auch das geht vorbei." oder "Es geht auch wieder aufwärts." bzw. "Das Leben verändert sich ständig."
    Mir hilft es zum Beispiel sehr, mich in einer Situation, in der ich mich schlecht fühle, zu fragen: "Will ich wirklich meine wertvolle Lebenszeit mit diesem Gefühl (Sorgen, Ärger, Traurigkeit) verschwenden?"
  3. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Schönes, auf positive Erinnerungen.
    Stellen Sie sich etwas Angenehmes vor. Das ist zunächst zwar anstrengend, weil wir i.d.R. gelernt haben, uns das "Schlimmste" auszumalen. Führen Sie deshalb ein Freude-Journal, durch das beispielsweise lernen, Ihre Aufmerksamkeit auch auf das Positive im Leben zu lenken.

Warum sich Ihr Leben nicht verändert, wenn Sie nichts tun

Wenn Sie weiterhin nur über Ihren Stress reden oder noch mehr Wissen über Stressreduzierung in Ihren Kopf füllen, dann wird das dazu beitragen, dass sich Ihr Leben auch weiterhin nicht verändert.

Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass über Stress reden oder über Stress noch mehr Wissen anzuhäufen, z.B. aus Fachbüchern oder Seminaren oder Magazinen, zwar kurzfristig ein entlastendes Gefühl in uns erzeugt.

Aber langfristig hält Sie krankmachender Stress wie in einem Gefängnis fest, wenn Sie nicht anfangen, Ihr Wissen auch tagtäglich in Ihrem Leben umzusetzen.

Der Schlüssel, um Stress in innere Gelassenheit zu drehen, liegt im Handeln, im tagtäglichen Tun.

Wenden Sie beispielsweise regelmäßig eine wirksame Entspannungsmethode, wie die schnelle, natürliche und einfache X Prozess Entspannung an.

Und umso beharrlicher Sie die X Prozess Technik in Ihrem Leben anwenden, desto schneller, einfacher und nachhaltiger können Sie innere Unruhe und Angespanntheit als Signal nutzen, krankmachenden Stress Schritt für Schritt abzubauen und Entspannung aufzubauen.

Beginnen Sie zunächst mit kleinen, aber regelmäßigen Schritten.

Und bleiben Sie auf jeden Fall dran, insbesondere dann, wenn Sie sich "nicht danach fühlen". Denn wie gesagt, wenn Sie nicht regelmäßig ins Tun kommen, z.B. eine effiziente Stressabbau Methode sofort anwenden, dann verpassen Sie die große Chance, Ihre Lebensqualität mehr und mehr zu steigern.

Nach dem Regen kommt auch wieder die Sonne Video

Klicken sie auf das Bild bzw. das Video unterhalb dieses Textes. Nach kurzer Zeit startet das Video. Sie können jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

Die Kommentarfunktion für diesen Blogeintrag ist geschlossen.
Psychotherapie Blog Franziska Luschas Fürth Nürnberg Erlangen
 

Psychotherapie Fürth | Psychologin Franziska Luschas | Ganzheitliche verhaltenstherapeutische Praxis | (0911) 217 8481 | Amalienstr. 65 | 90763 Fürth